Wir schützen die Umwelt!

Die Erhaltung der Umwelt: Nicht ein Teil von uns, aber wir können unseren Teil tun

Die Massenmedien zitieren oft internationale Konventionen und Protokolle zum Umweltschutz. Wer hat noch nichts vom Kyoto-Protokoll (1997) oder dem Erdgipfel oder der Rio-Konferenz (1992) gehört. Und dann die zahllosen Erneuerungen von Treffen und Abkommen, an denen mehr als 200 Länder in der Welt beteiligt sind. Und auch die Meinungsvielfalt unter vielen, von denen, die streiten oder von den Vereinbarungen abheben wollen. Tatsächlich sieht der Planet krank aus. Und es wird immer kranker, wo die produktive Entwicklung ohne Regeln und Respekt für die Umwelt und das Leben der Menschen umgesetzt wurde. Eine der Folgen ist sicherlich die fortschreitende Erderwärmung, die zu einer Reihe von Veränderungen geführt hat, die auch von uns gewarnt wurden: Wärmere und Wetterphänomene, die besonders intensiv mit der daraus resultierenden hydrogeologischen Instabilität sind. Tatsächlich hat sich im Laufe der Jahrhunderte ein zyklisches Phänomen verstärkt, eine Zeit der Klimaerwärmung. Darüber hinaus gibt es offensichtliche Gefahren für die Artenvielfalt von Pflanzen-und Tierarten und einen kontinuierlichen Angriff auf das Ökosystem. Die am weitesten entwickelten Länder auf industrieller und produktiver Ebene haben bereits seit Jahren daran gearbeitet, umweltschädliche Faktoren zu reduzieren. Das Grundproblem bleibt das gleiche: Auch wenn die Länder mit raschem und turbulentem Wachstum viel und noch mehr tun müssen, zeigt sich ein guter Teil des Umweltschutzes durch unser Verhalten. Eine der ersten positiven Einstellungen, die anzuwenden ist, ist die geringere Abfallproduktion. Das heißt, man fordert weniger Verpackungen oder gar nicht. Kehren Sie, wenn möglich, in eine Dimension zurück, in der der feuchte Teil des Abfalls Gülle wird. Reduzieren Sie den Kunststoff, der für die enorme Verschmutzung der Meeresgewässer verantwortlich ist, und gelangen Sie jetzt sogar in den menschlichen Nahrungskreislauf. Im Grunde sind die Beschränkungen des Abfalls oder zum Beispiel nicht die Verschwendung von Wasser (eh, dass Wasserhahn öffnen, wenn Sie Ihre Zähne waschen ...) sind einfache Handlungen, die vom gesunden Menschenverstand diktiert werden und ein Blick auf die aufmerksamen Gewohnheiten derer, die uns vorangegangen sind und den Planeten für uns bewahrt haben : Unsere Vorfahren. Aber wir müssen an unsere Kinder und Enkel denken.

Schilder:

Fehler Geschützter Inhalt